Podiumsdiskussion der Initiative "Kirche vor Ort neu denken"

Revolution oder Exodus - Aufbrüche in der Kirche

Mittwoch, 29. Januar 2020 19:00 - 22:00

2. Podiumsdiskussion der Initiative "Kirche vor Ort neu denken"

im Pfarrsaal Am Burgfeld 9, Eschweiler Roethgen

Alles zerfällt, die Gesellschaft als Ganzes, die Wertegemeinschaft, ethische Grenzen. Alle Getauften sind Teil dieses Prozesses. Lässt sich der Zerfall aufhalten? Wenn ja, wie soll das geschehen?

Es gibt Hoffnung zu Aufbrüchen. Dieser Hoffnung wollen wir im Rahmen der
2. Podiumsdiskussion zum Thema „Kirche vor Ort neu denken“, Raum geben. Die erkennbaren Aufbrüche in der katholischen wie evangelischen Kirche unter besonderem Einbezug der Frauen werden vorgetragen von

Pfarrer Thorsten Aymanns
als stellvertretender Generalvikar eng eingebunden in den laufenden Prozess „Heute bei Dir“, der bereits viele Ansatzpunkte für das Wiederbeleben christlicher Werte in den lokalen Bezügen gesammelt hat.

Pfarrer Hannokarl Weishaupt
als Regionalvikar wird aufzeigen, welche konkreten Schritte in den verschiedenen Gemeinden eingeleitet und versucht werden.

Pfarrer Armin Drack
ist „Pfarrherr“ über 30.000 evangelische Christen in der Stadtpfarrei St Anna, Aachen. Hier erfahren wir, welche Ansätze gegen Vereinzelung und Vereinsamung bei Jung und Alt dort unternommen werden.

Marie Theres Jung 
steht der größten Frauengemeinschaft  im Bistum Aachen vor. Frauenpower bricht sich Bahn nicht nur in der Frage von Teilhabe an Leitung und Amt, sondern insbesondere in neuen Bewegungen in den Gemeinden.

Moderation: Thomas Hohenschue
Chefredakteur der KirchenZeitung für das Bistum Aachen, setzt sich Woche für Woche mit den Fragen des Abends auseinander.

Kann eine Reform oder nur eine Revolution, eine Umkehr und dauerhafte Wiederbelebung christlicher Werte wie Nächstenliebe, Anerkennen von persönlichen Schutzrechten, Bewahrung der Schöpfung und ein lebendiges Gemeindeleben retten vor dem Exodus einer einschlafenden christlichen Identität und einem Kollaps unseres Planeten?