KIM - wir haben fertig

Kreuz St. Peter und Paul (c) Julia Meuser-Romano
Kreuz St. Peter und Paul
Do 1. Aug 2019
Filippo Soro

Im Jahr 2011 stellte das Bistum Aachen das Projekt KIM (Kirchliches Immobilien Management) vor. Die Bezuschussung zum Unterhalt der pastoral genutzten Gebäude sollte mit Hilfe dieser Maßnahme um ein Drittel gesenkt werden. Mit der Umsetzung wurden die Kirchenvorstände beauftragt.

Gerade auch in der Pfarrei St. Peter und Paul war es nicht leicht, die Einspar-Auflagen des Bistums zu erreichen. Mit schwerem Herzen haben sich GdG-Rat und KV im Jahr 2014 dazu entschlossen, die beiden Kirchen Herz Jesu (Eschweiler-Ost) und St. Michael (Eschweiler-West) zu schließen. Im Sommer 2015 wurden sie profaniert.

Seitdem stellte sich die Frage: was wird aus den Gebäuden? Der Bau-Ausschuss des KV nahm sich der schweren Aufgabe an, geeignete Nachfolgeverwendungen und Käufer für beide Objekte zu finden. Dieser Prozess ist nun beendet.

Für St. Michael ergab sich bereits ab 2016 die Möglichkeit, dass dort junge Flüchtlinge eine erste Unterkunft finden konnten, betreut durch unser „Haus St. Josef“. Mit den auslaufenden Flüchtlingszahlen nahm auch diese Nutzung ein Ende. Im Frühjahr 2019 konnte die ehemalige Kirche St. Michael schließlich an die Stadt verkauft werden, welche dort eine neue Kindertagesstätte errichten wird. Auf dem angrenzenden hinteren Grundstück wird das „Haus St. Josef“ zwei „Wunschhäuser“ errichten, in denen jeweils eine Außenwohngruppe betreut werden wird.

Für die Kirche Herz Jesu musste der Bau-Ausschuss des KV mit deutlich schwierigeren Problemen fertig werden (Denkmalschutz und Einsprüche durch das Bistum). Doch nun ist auch hier eine gute neue Verwendung gefunden: Zum Juli 2019 konnte Herr Max Krieger das Gebäude erwerben, um es einer kulturellen Nutzung zuzuführen, z.B. für Konzerte und Ausstellungen.

Ganz herzlich möchte ich mich bei Frau Corinna Franken und Herrn Bernd Telschow bedanken für den sehr großen Aufwand und die Bewältigung so vieler Mühen, die sie in den letzten Jahren geleistet haben, um die neue Nutzung der beiden ehemaligen Kirchen zu diesem letztendlich ausgezeichneten Ergebnis zu bringen. Sie haben wirklich Herausragendes geleistet! Auch allen Kirchenvorstehern sowie allen weiteren Beteiligten gilt ein großes Dankeschön.

Michael Datené, Pfr.